FÜHRUNGSVERSTÄNDNIS

Gemeinsam entwickelt und aktiv gelebt, orientierend und motivierend, herausfordernd und vertrauensbildend!

Das sind einige relevante  Attribute, die ein modernes und wirksames Führungsverständnis beschreiben.

Das Ziel ist ein gemeinsames Führungsverständnis, das als Vision und Messlatte für die kontinuierliche persönliche Weiterentwicklung der Führungskräfte und als Basis für eine gelebte Führungskultur dient.

FÜHRUNGSVERSTÄNDNIS

Klar und abgestimmt, verlässlich und leidenschaftlich für den gemeinsamen Erfolg

Stellen Sie sich vor, dass neue Mitarbeitende, Kunden und Geschäftspartner die Führung und Zusammenarbeit in Ihrem Unternehmen mit den oben genannten Attributen beschreiben.

Das Ziel ist ein gemeinsames Führungsverständnis, das als Messlatte für die kontinuierliche persönliche Weiterentwicklung der Führungskräfte und als Basis für eine gelebte Feedback-Kultur aller Beteiligten dient.

DARUM
IST DAS
WICHTIG!

Aktuell stehen Führungskräfte vor einer Vielzahl von neuen Aufgaben und Herausforderungen, wie z.B.

  • Gemeinsames Verständnis im Führungsteam zu „Führung im hybriden Kontext“ entwickeln
  • Vorantreiben der digitalen Transformation und Klärung der Rolle und Aufgabe von Führung
  • Führung im Kontext von New Work oder Next Work
  • Gestaltung einer Innovationskultur
  • Orientierung geben in unsicheren Zeiten
  • Handling des Fachkräftemangel
  • Wirksame Nutzung von Vielfalt
  • Führung der Generation Z

Führungskräfte hierin zu unterstützen und die unternehmensweite Wirkung von Führung bewusst zu gestalten, ist für viele Organisationen einer der wesentlichen Erfolgsfaktoren. Nicht selten ist das in der Vergangenheit vernachlässigt worden, so dass die damit verbundene fehlende kulturelle Entwicklung meist zum Engpass für den zukünftigen Erfolg geworden ist!

Daher erfordern viele Geschäftssituationen ein klares Führungsverständnis, das Führungskräften einen gemeinsamen Rahmen und Orientierung für ihr konkretes Führungsverhalten gibt.

Typische Situationen aus der Praxis sind z.B.:

  • Empowern der Führungsmannschaft für eine Neuausrichtung
    z.B. neue Strategie, New Work Konzepte, Organisationsveränderungen
  • Gemeinsames Ausrichten von Führung nach starkem Wachstum und Internationalisierung des Geschäfts
  • Gemeinsame Kulturbildung im neuen Führungsteam
    z.B. nach Fusionen, Übernahmen oder Umfirmierung (vom Familienunternehmen zur Holding)
  • Enablen der Führungskräfte nach einem schlechten Führungsfeedback in der Mitarbeitendenbefragung
  • Steigerung der Arbeitgeberattraktivität für ein erfolgreiches Recruiting und wirksame Mitarbeitendenbindung
  • Durchführung einer systematischen Führungskräfte-Qualifizierung

Dabei ist der Nutzen eines gemeinsamen und erlebten Führungsverständnisses vielfältig.

Es geht heute um mehr als “einfach nur zusammen zu arbeiten“: Leistungsanspruch, Werte und der Umgang miteinander brauchen Kohärenz. Diese zeigt sich dann auch in Ergebnissen – wirtschaftlich wie auch in der Bindung der Leistungsträger:innen.

SO
GEHEN
WIR VOR

Wir haben in den letzten 20 Jahren mit internationalen Konzernen und führenden Mittelständlern unterschiedlichster Branchen, wirksame Führung unternehmensspezifisch weiterentwickelt. Das Vorgehen und die Maßnahmen für die Entwicklung und Umsetzung eines gemeinsamen Führungsverständnisses sind immer maßgeschneidert und passgenau. 

Dabei beteiligt der Prozess Führungskräfte auf allen Ebenen, ist dialogisch aufgebaut und verwendet eine authentische, unternehmensspezifische Sprache. Die Etablierung oder Weiterentwicklung ist wie eine Expedition mit festem Ziel und der Bereitschaft, auf dem Weg immer wieder die nächsten Etappen zu planen.

Diese gemeinsame Reise als Führungsteam ist bestimmt durch verschiedenen Erfolgsfaktoren:

  • Klarheit des Zielbilds
  • Qualität des Dialogs
  • Zielorientierte Einbeziehung in allen Phasen
  • Führung konsistent und authentisch vorleben
  • Iteratives Vorgehen mit Reflexion und Feedback
  • Unterstützung durch Training, Coaching, Mentoring
  • Anpassung von Prozessen und Instrumenten

Im Ergebnis entsteht ein Text, der einprägsam, handlungsweisend und emotional aufgeladen ist, so dass das gemeinsame Führungsverständnis Identität stiftet und einen Rahmen für das zukünftige persönliche Führungsmindset und -verhalten liefert.

UNSERE
LÖSUNGEN

  • Wir führen sinnvolle Analysen zur Vorbereitung des Entwicklungs- und Einführungsprozesses mit Ihnen durch.
  • Wir formulieren gemeinsam mit Ihnen die Zielsetzung, die Sie mit der Einführung des gemeinsamen Zielbildes verbinden.
  • Wir stimmen mit Ihnen – auf Basis von Benchmarks – das für Sie passende Einführungsformat ab.
  • Wir beraten und moderieren die Projektgruppe.
  • Wir gestalten, moderieren und steuern Ihren Entwicklungsprozess auf allen Unternehmensebenen und in allen Formaten.
  • Wir bringen inhaltliche Expertise aus zahlreichen Prozessen ein.
  • Wir entwickeln im Dialog mit Ihnen und Ihren Führungskräften Ihr gemeinsames Führungsverständnis.
  • Wir unterstützen Sie bei der Ausformulierung und redaktionellen Überarbeitung.
  • Wir entwickeln und moderieren Schlüsselveranstaltungen (z.B. Führungsteam-Workshops und Führungskräftekonferenzen).
  • Wir gestalten die interaktive und lebendige Kommunikation des Führungsverständnisses.
  • Wir entwickeln gemeinsam mit Ihren Führungsteams Maßnahmen zur Umsetzung des gemeinsamen Führungsverständnisses.
  • Wir konzipieren und realisieren die Integration des Führungsverständnisses in vorhandene und / oder neu zu schaffende Steuerungsinstrumente.
  • Wir implementieren das Führungsverständnis in die Führungskräfteentwicklung.

KONZEPTE
UND
MEHR

Dialogischer Prozess zur Entwicklung und Umsetzung
eines gemeinsamen Führungsverständnisses

AUS DER
PRAXIS

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Nach starkem Wachstum und Internationalisierung stößt das Produktionsunternehmen eines Markenartiklers schnell an seine Grenzen.

Ausgangssituation
Das familiengeführte Produktionsunternahmen setzt auf internationales Wachstum. Gleichzeitig zieht sich die Familie immer mehr aus dem operativen Management zurück und übergibt die Verantwortung an die Führungskräfte der Holding und der Landesgesellschaften.

Die in der Vergangenheit bereits definierten Unternehmens-Werte sollen die Basis für das zukünftige gemeinsame Führungsverständnis sein und den Führungskräften Orientierung für ihr Vorgehen und Handeln geben.

Das Führungsverständnis wird dafür in einem mehrschrittigen Prozess global mit allen Führungskräften – vom Landesgeschäftsführer bis zum Schichtleiter der Produktion – dialogisch durchgeholt und reflektiert.

In den Führungs-Teamworkshops werden zusätzlich noch die globalen Ergebnisse der Mitarbeiterbefragung (4 Fokusthemen) integriert.


Vorgehen
Die Etablierung des gemeinsamen Führungsverständnis erfolgte global in 5 aufeinander aufbauenden Bausteinen:

Ergebnisse
Die Durchführung von 68 Führungsteam-Werkstätten mit ca. 650 Führungskräften in 19 Ländern
hat viele Erfolge deutlich gemacht:

  • Ein eindeutiges Commitment zum gemeinsamen Führungsverständnis mit organisations- und landesspezifische Umsetzungs- und Maßnahmenpläne auf individueller und Führungsteamebene.
  • Die Führungskräfte sind als Führungsteam des Landes / des Bereiches zusammengewachsen und haben gemeinsame Standards für Führung in ihrem Verantwortungsbereich definiert und vereinbart.
  • Das Führungsverständnis wurde an klassischen Führungsaufgaben wie Feedback, Entscheidungsmanagement, Mitarbeitendenentwicklung und Ideenmanagement konkret vertieft und praxisorientiert verprobt.
  • Es wurden unternehmensweite Best Practices zu Leadership Themen global ausgetauscht und lokal implementiert.
  • Der hybride Mix aus Online-Konferenzen und Präsenz-Werkstätten hat die digitalen Kompetenzen weiterentwickelt und das Zusammengehörigkeitsgefühl gestärkt sowie das persönliche Netzwerk ausgeweitet.

Auf der Basis der Strategie geht es um das „Wie“

Ausgangsstituation
Ein öffentlich-rechtliches Kreditinstitut hatte durch Stärkung des Vertriebs, Optimierung der Prozesse und Projektarbeit, dem Aufstellen und Umsetzen einer zukunftsfähigen Geschäfts- und Risikostrategie sehr gute Ergebnisse erzielt. Gleichzeitig bereitete man sich auf den Umzug der Hauptstelle mit dann realisierbaren modernen Arbeitswelten und Kooperationskonzepten vor.

Die Aufgabe lautete: Menschen in diesem Prozess mitnehmen.

Im Prozess sollte sowohl im Führungsteam als auch mit und in den Teams und mit dem Mitarbeitenden eine Kultur von Mut, Vertrauen und Verantwortung entwickelt und gestärkt werden.

Wie auf der Skala zu sehen, bestätigte sich in der Ausgangssituation, dass die Entwicklung im Führungsteam beginnen sollte. 

Vorgehen
In einem iterativen Prozess wurden ein attraktives, strategisches Zielbild und Leitlinien für Führung und Zusammenarbeit mit den Vorständen und Bereichsleitern in 2 Workshops entwickelt und zwischendurch mit einer Sounding-Gruppe „verprobt“. Nach dieser Vorbereitung startete die Kommunikation in der gesamten Organisation durch 3 kaskadierte Dialogformate, die gemeinsames Verständnis und Umsetzung auf allen Ebenen sicherstellten:

  • Eine Konferenz mit allen Führungskräften
  • Workshops zur Konkretisierung der Umsetzung in den Führungsteams der Geschäftsbereiche
  • Teamdialoge auf der Ebene der Mitarbeitenden

Ergebnisse

  • Die Führungskräfte agieren als Multiplikatoren, übernehmen Verantwortung für die Kommunikation und treffen Vereinbarungen mit ihren Teams.
  • Die Führungskräfte entwickeln ihr persönliches Führungsverhalten weiter in Richtung einer stärkeren Übertragung von Verantwortung und Einbeziehung.
  • Austauschformate und Routinen werden etabliert bzw. überprüft. Die Kultur der Regelmeetings verändert sich in Richtung mehr Dialog und Mitgestaltung.
  • Mitarbeitende und Teams bringen Ideen ein und setzen diese um.
  • Aufkommende Probleme werden schneller im Sinne des Ganzen geklärt, es werden weniger Themen in der Hierarchie eskaliert.
  • Die Entwicklung der Mitarbeitenden und das Onboarding neuer Kolleg:innen wird bewusster vorgenommen.
  • Mitarbeitende und Führungskräfte beziehen sich bei Abweichungen auf die Leitlinien, so dass Feedback vereinfacht wird.
  • Die Team-, Abteilungs- und bereichsübergreifende Kooperation ist verbessert
  • Der anstehende Umzug in „neue Arbeitswelten“ wird – trotz großem Arbeitsaufkommen – mit viel Vorfreude und Optimismus erwartet.

DAS SAGEN
UNSERE
KUND:INNEN

"In den vergangenen zwei Jahren haben wir intensiv an unserer Führungskultur und Zusammenarbeit im Führungskreis gearbeitet. Dazu haben wir Führungskonferenzen und Führungswerkstätten genutzt um unser Führungsteam durch konstruktive Dialoge und kollegiale Beratung weiter zu entwickeln. Das Team von Goll Consulting hat uns in der Konzeption und Umsetzung umfassend unterstützt. Dabei haben wir insbesondere das individuelle, auf unsere Situation und Besonderheiten ausgerichtete Vorgehen schätzen gelernt."

ANSPRECH
PARTNER:IN

Silke Vorwerk

Principal

Axel Beßlich

Managing Partner

Sabine
Grashoff-Reiter

Partnerin

Dirk Mimberg

Senior Partner

MEHR
INFOS

Leadership
Journeys

Leadership
Journeys

Qualifizierung

Qualifizierung

Führungs-
wechsel

Führungs-
wechsel

Team-
entwicklung

Team-
entwicklung

Zusammen-
arbeit

Zusammen-
arbeit

Persönliche
Wirkung

Persönliche
Wirkung

Beratung

Beratung

Moderation

Moderation

Training

Training

Coaching

Coaching

Online

Online

Spezials

Specials

MEHR
INFOS

Leadership
Journeys

Leadership
Journeys

Qualifizierung

Qualifizierung

Führungs-
wechsel

Führungs-
wechsel

Team-
entwicklung

Team-
entwicklung

Zusammen-
arbeit

Zusammen-
arbeit

Persönliche
Wirkung

Persönliche
Wirkung

Beratung

Beratung

Moderation

Moderation

Training

Training

Coaching

Coaching

Online

Online

Specials

Specials