Interaktive Beteiligung, exzellente Ergebnisse und starker Umsetzungswille

Wer kennt das nicht: Oft sind Konferenzen eine bloße Aneinanderreihung von Vorträgen und Präsentationen, gegebenenfalls noch aufgepeppt durch Filme und Eventelemente. Das Zuhören ist anstrengend und ermüdend. Dem gegenüber stehen jedoch meist Ziele wie Informationsaustausch, Vernetzung, gemeinsame Einsicht, Motivation und Engagement für die Umsetzung.

Mit zielführender Beteiligung und hoher Dialogqualität können Gruppen von 40 bis 4.000 Personen für Strategien und Konzepte gewonnen werden und der gemeinsame Umsetzungswille gestärkt werden. Diese Art von Schlüsselveranstaltung nennen wir "Dialogkonferenz".

Dialogkonferenzen gehen weit über die Grenzen klassischer Konferenzen hinaus. Sie ermöglichen ein effizientes Arbeiten mit Gruppen beliebiger Größe und machen das Know How aller Teilnehmer nutzbar. Goll Dialogkonferenzen beinhalten Elemente, die top-down von der Leitung eingebracht werden und Elemente, die bottom-up von den Teilnehmern gemeinsam erarbeitet werden. Wesentlich sind zudem erlebnisorientierte Methoden, wie kreative Visualisierung, Dialogbilder, Improvisationstheater, Feedbacktheater, Teamevents, Film und Musik.

Je nach Ziel und Inhalt unterscheiden wir 4 verschiedene Typen von Dialogkonferenzen:

Strategiekonferenzen

Zur Erarbeitung von Strategien und Konzepten oder zur Lösung eines konkreten Problems mit einem ausgewählten Teilnehmerkreis.

Changekonferenzen

Zur Kommunikation und Umsetzung von beschlossenen Veränderungen wie z.B. einer "neuen" Strategie, neuen Strukturen oder im Rahmen einer Fusion.

Businesskonferenzen

Zur Motivation und Ausrichtung des Unternehmens/Bereiches auf bestimmte Ziele, z.B. Vertriebskonferenzen, Führungskonferenzen, Jahrestagung, Sales Meeting und Produktpräsentationen. Kundenkonferenzen dienen zur Verbesserung des Marktverständnisses und zur Kundenbindung.

Lernwerkstatt

Großgruppen-Trainings zum vernetzten Lernen oder als Innovationswerkstatt, um praxisnah voneinander und miteinander zu lernen.

 
Mehr zum Thema entnehmen Sie bitte auch unserem ePaper "Dialogkonferenzen"