Dialogisches Coaching nutzt verschiedene Formate

Klassische Coaching-Formate sehen meist 1,5 - 2 stündige Sitzungen in 1-2 wöchigen Abständen vor.

Für eine vertiefte lösungsorientierte Auseinandersetzung mit einem Thema haben sich jedoch auch mehrstündige Sitzungen (z.B. Blocksitzungen 2 x 2 Stunden) bewährt. Sie ermöglichen die Bearbeitung eines Themas ohne Unterbrechung und ohne immer wieder in der nächsten Sitzung neu ansetzen zu müssen.

Bisweilen kann auch eine mehrstündige, ggf. tageweise Praxisbegleitung einer Führungskraft durch einen Coach in seinem konkreten Berufsalltag hilfreich sein. Dieses sogenannte Shadowing kann eine wirkungsvolle Ergänzung zum klassischen Coaching sein. Gerade Führungskräfte in gehobenen Positionen, die nur selten ehrliches Feedback über sich und ihre Arbeit erhalten, gewinnen im Shadowing wertvolle Impulse für ihre persönliche und berufliche Weiterentwicklung.

Des Weiteren kann der zeitweise Einbezug einzelner Personen oder auch des gesamten Teams in den Coachingprozess z.B. zur Klärung eines Konfliktes oder zur Durchführung eines gemeinsamen Coaching Tages eine wirksame Ergänzung darstellen (mögliche Themen können hier z.B. sein: Erwartungsklärung, Strategieentwicklung, Strategieumsetzung, Team-Kick-Off, Team-Performance etc.).